Pssst… hier kommt (m)ein echter Ruhe-Geheimtipp für das schöne Sauerland: das 4-Sterne Berghotel Hoher Knochen ist wie ein bisschen Magie. Perfekte Ruhe & Entschleunigung auf 6-Sterne Niveau, unglaubliche Erdung und Natur pur – wunderbar versteckt mitten im riesigen Waldgebiet, echte Gastfreundschaft wie aus dem Bilderbuch, ein Haus voller Gemütlichkeit  & Wohlgefühl pur, Luxus der absoluten Alleinlage mitten auf dem Berg. Ich würde sagen: eine intensive Harmonie/ Zentrierungs-Dusche für Körper, Geist und Seele abseits des alltäglichen Hektikstrudels.

Schon bei der Anfahrt durch die gemütlichen Waldstraßen schlägt mein Herz deutlich höher. Wirklich eindrucksvoll und überwältigend ist die Alleinlage auf dem riesigen Berg-Plateau auf  640 Metern Höhe, mitten in der sauerländischen Natur.

Durch meinen Job und auch regelmäßige private Reisen durfte ich schon viele Hotels und Locations erleben und genießen. Vor kurzem noch war ich mit Freunden im Top-Haus des Jahres, dem edlen Forsthofgut in Leongang (eine der Premium Suiten ab 2.000€ tägl.).

Absolute Traumlage

Die traumhafte Ruhe und Natur-Nähe im Hohen Knochen setzt hier aber wirklich ganz eigene Maßstäbe – es ist ein Ankommen und feines Hineingleiten in einen Wow-Modus, der mit Wohlfühl-Durchatmen-Ausgeglichenfühlen faszinieren kann.

Nicht pompös und neumodern, sondern überzeugend edel, authentisch gemütlich-„wertkonservativ“ würde ich die Ambiente-Grundstimmung bezeichnen – absolut mein Ding und intuitiv mitnehmend. Gleich bei der Ankunft flasht die absolute Stille (am Tag) hier oben auf dem einsamen Berg und es macht auch richtig Spaß, die ersten Türen zum Eingangsbereich und der Rezeption zu öffnen:

Herzlich Willkommen im Berghotel Hoher Knochen, auf 640 Metern Höhe herrscht hier beeindruckende Sauerland-Natur-Stille… ein bisschen Magie hoch oben auf dem Berg hier.

Das ist absolut mein Ambiente-Style: der Eingangsbereich im Berghotel Hoher Knochen besticht mit historisch edlem Look. Ein bisschen Schloss-Feeling und auch herrlich großzügig.

 

Die tolle und herzlich-authentische Begrüßung passt wunderbar zur Seele des Hauses

Die Begrüßung übernehmen die bezaubernden Empfangsdamen oder oft auch die Inhaber und „Gastgeber“ persönlich. Hier gilt mal wieder: ein Bild sagt mehr als tausend Worte:

Die „Hoher Knochen“ Gastgeber Kristin Werner und Bernhard Kevekordes. Das Hotel gehört geografisch zu NRW und dem sauerländischen Ortsteil Schnallenberg und gleichzeitig ist es auch ein zweikuppiger Ausläufer des Kahlen Astens im Rothaargebirge

Genauso wie auf dem sympathischen Foto sind beide auch in Natura. Richtig herzliche Gastgeber und hilfsbereite, immer präsente „Heinzelmännchen“ im Hotelbetrieb.

Unsere Kinder wollten jetzt natürlich schnell unser (Familien)-Zimmer entdecken. Erst einmal aber wollen sie kurz rauf und wieder runter rasen auf der tollen Holztreppe im Eingangsbereich (im Hintergrund die wunderbaren Porträts des sauerländischen Malers Fritz Reuter) und dann geht’s ab ins Hotelzimmer, wir sind schon ganz gespannt und wollen es entdecken:

Hotel Hoher Knochen im Sauerland, Hotel Test

Die Hoteltreppe im Foyer ist für die Kinder kein Spielplatz, aber es passt zur Seele des Hauses: wenn die Kinder doch einmal kurz dort hoch flitzen wollen, das ist dann einfach auch in Ordnung.

 

Es gibt unterschiedliche Zimmer (EZ, DZ, Suiten, Familienzimmer) und Einrichtungs-Varianten, alle einen die beschriebene Cosy-Gemütlichkeit mit klassischem, historischen Einschlag, „Tradition trifft Moderne“ textet die Hotel-Website es treffend.

Tradition trifft hier Moderne

Für uns und unsere drei Kinder haben wir ein Familienzimmer, die Panorama-Suite im separaten Gebäude gewählt. Platz satt mit zwei Schlafzimmern und einem großzügigen Wohnzimmer – inklusive fantastischem Südwest-Blick über die Baumwipfel und 1.000 Berge des Sauerlands:

An einem leicht verregneten Sauerland-Abend Anfang Juni in unserer gemütlichen Panorama-Suite – die kleinen Fledermäuse runden den Naturblick übers halbe Sauerland perfekt ab.

Aus dem Hotelprospekt: „Sie wohnen hoch oben über den immergrünen Tälern des Sauerlandes und genießen in einmaliger Süd – Westlage den Sonnenuntergang auf Ihrem Balkon oder Terrasse.“ Wow. Stimmt.

Unser Familienzimmer hat eine Größe von etwas 65 qm, neben den beiden Schlafzimmern gibt es ein sehr großes Bad mit Badewanne und Dusche und einem zusätzlichen separaten WC. Alles passt und ist sauber und adrett; an einigen Stellen merkt man aber, dass Kleinigkeiten an Ausstattungen in die Jahre gekommen sind, das wird peu a peu nachgearbeitet. Den Kindern gefällt das separate Schlafzimmer mit einem Einzelbett und den zwei Fenstern mit Natur-Weitblick besonders gut. Eines davon ist auch mit direkten Blick auf die neu hinzugekommenen und wirklich putzigen Haus-Schafe auf der grünen Wiese.

Unser Wohnzimmer im Berhotel Hoher Knochen für die nächsten Tage. Hier ist die Welt in Ordnung, ja, hier ist man(n) wirklich gerne.

Das Eltern-Schlafzimmer liegt neben dem großen Wohnbereich und hat ebenfalls einen direkten Blick in die traumhafte Sauerland-Landschaft.

Ein kurzer Blick noch auf einen anderen Zimmer-Typ (Comfort DZ) und auf die allgemeine Preislage: bei den DZ startet es ab 105€/ Person und bei den Suiten ab 150€/ Person, jeweils inkludiert sind hierbei bereits Frühstück und Halbpension (beides absolut zu empfehlen):

Nach dem Eingewöhnen geht’s weiter zum Hotel-Schwimmbad. Kurzer Zwischenstopp bei den öffentlichen Toiletten, Humor gibt’s im Hohen Knochen auch noch – auf jeder WC Tür sogar:

Männer-Toilette…

… und hier das Frauen- Pendant 😉

Das Schwimmbad ist klasse, die Kinder wollten nicht mehr heraus. Das Wasser war für meinen Geschmack ein wenig zu kalt, dafür bin ich umso schneller in den Whirlpool direkt daneben eingetaucht:

Ab ins kühle und erfrischende Nass – Marie (12) war gar nicht mehr aus dem Wasser zu bekommen.

… und der Vater genießt das heiße Sprudelwasser im Whirlpool – mit wieder mal beseelendem Ausblick ins Grüne bzw. Rote

Ordentlich investiert haben die Hotel-Inhaber kürzlich in die sehr schöne Sauna-Landschaft. Am Ende des Schwimmbeckens gibt es einen direkten Zugang dazu, et voila:

Sauna, Dampfbad…

… und nebenan der neue Ruheraum.

Einen Gang weiter abschalten kann man im eigenen, sehr chicen und modernen  „Wald Spa“ im Berghotel Hoher Knochen. Angebote wie „Wald Energie mit Ayurveda“ oder „Waldkraft – die innere Stärke spüren“ (Tibetische Honig-Zupf Ganzkörper Massage) sollen alle Wohlfühl-Suchenden frei wie einen Vogel fühlen lassen.

Das neue „Private Spa“ ist sehr chic und modern

Ein nochmals besonderes Highlight ist das „Private Spa“; als non plus ultra Erholung können Hotelgäste nach Lust & Laune die exklusiven Räumlichkeiten für sich privat mieten, ab 180€. In einem 4-Stunden-Zeitfenster steht dann der gesamte Deluxe Spa für ein bis vier Personen zur Verfügung. Private Sauna mit selbst hergestellten Aufgüssen, Badewanne, stylische Ruhe und Liegebereiche gehören dazu, ebenso Getränke & Salatbowl und Obst. So sieht das Private Spa aus:

Für vier Stunden hinter verschlossenen Türen nach Lust & Laune das „Private Spa“ genießen… eine sehr exklusive Erholungsreise auf dem Ruheberg sozusagen. Hier dominiert modernes, stylisches Design.

Apropos Kulinarik: auch die grundsätzliche „Verpflegung“ im Hohen Knochen muss sich nicht verstecken. Beim leckeren und vielseitigen Frühstück hat uns und den Kindern der frische Orangensaft mit der Pressstation besonders gut gefallen, ebenso die vielen Müsli-Varianten im hübschen Holzschrank. Das Ambiente im Speiseraum ist dabei typisch fürs Hotel – edel klassisch und altehrwürdig statt neumodern. Ein paar Impressionen:

Auch im Speisesaal dominiert gediegenes Ambiente, durch große Fensterflächen kann man direkt in die Natur schauen, das macht gute Stimmung

Sogar stilvolles eigenes Wappen und Hotel-Emblem im Restaurant, das musste ich extra mal fotografieren

Wenn man übers Essen schreibt, könnte man auch kurz etwas dazu zeigen 😉 Hier die Müsli-„Station“ zum Frühstück im hübschen Holzschrank

Gekocht wird übrigens mit vorwiegend regionalen Produkten und Zutaten aus dem Sauerland. Richtig praktisch und lecker ist das Angebot der so genannten Schmankerlkarte von 13 bis 17 Uhr. Regionale und saisonale Leckereien aus der Küche auch zwischendurch, inklusive Kinderkarte. Witzig und süffig fand ich die Idee mit dem Hausherren-Bier „4B“ des Hotelinhabers: „Bernhards Bergbummler Bier“, eine ganz eigene Brauerei-Variation (0,3l für 3,90€).

Lecker: das hauseigene 4B Bier: Bernhards Berg-Bummler Bier

Im Gespräch mit der Hotel-Chefin, Gastgeberin Kristin Werner hat mich eine Aussage extrem gefreut und ist auch deshalb hängen geblieben:

„Mir macht hier im Hotel trotz der vielen Aufgaben alles unglaublich viel Spaß, ich denke jeden Tag: ich gehe eigentlich gar nicht zur Arbeit.“

Jeder ihrer „Arbeitstage“ endet noch immer konsequent mit einem Spaziergang durch die Natur, der belebt und erdet.

Kristin Werner ist die Gastgeberin im Berghotel Hoher Knochen. Ich habe sie so kennen gelernt, wie es auf der eigenen Website steht: „Wir sind zu 100% für Sie da“

Ruhe Dich glücklich

Das große, na ja: eigentlich schon riiiiesige Berg-Areal hat unglaublich viel zu bieten – und fast kommt man nicht drumherum, eben auch unglaublich viel Ruhe & Entspannung zu „erleben“. „Ruhe Dich glücklich“ würde mir als Motto gut gefallen. Sogar eine eigene Kapelle gibt es, bergaufwärts Richtung der Wanderwege:

In der familieneigenen St. Elisabeth-Kapelle herrscht Ruhe & Besinnung. Sie steht auf dem Hotelgelände und ist jederzeit geöffnet. In der Kapelle können auch Trauungen für Hotelgäste abgehalten werden.

Ein paar Spaziermeter weiter steht man inmitten idyllischer Wiesen mit Fernblick über das Rothaargebirge. In dem hier gebauten Holzhaus finden regelmäßig Yoga Veranstaltungen und Schulungen statt. Noch ein wenig weiter bergauf beginnen die wunderschönen kilometerlangen Wanderwege, und erst hier endet das hoteleigene Grundstück.

Selten habe ich einen bezaubernden Ort der Ruhe & Entspannung in Verbindung mit einem Hotel gefunden, der mich so fasziniert und geerdet hat.

Eigentlich kenne ich solch ein Gefühl nur aus den abgelegenen österreichischen Bergen.

An einem verregneten Nachmittag traf ich nach dem Schachspielen mit den Kindern in der Hotel-Lobby des einen 50-jährigen Gast aus Pulheim bei Köln. Er berichtete mir, dass er genauso geflasht und angezogen vom „Ruheberg“ Hoher Knochen sei – mittlerweile schon seit nunmehr 60 Jahren kommt seine Familie mehrmals jährlich zu Besuch.

Hotelgast Peter Skudelny mit seiner Tochter Kaya; er besucht das Berghotel Hoher Knochen mehrmals jährlich, seine Familie hält dem Haus seit 60 Jahren die Treue: „Ich komme hier zur Ruhe und nach Hause…“

Lobby mit Blick ins Sauerland

„Die Gastgeber-Rolle und auch die Begeisterung für Familienurlaub steckt hier in den Wurzeln seit der Hotel-Eröffnung in den 1950er Jahren“, berichtet die Hotel-Chefin Kirsten Werner, die den heutigen Hotelbetrieb zusammen mit dem Inhaber Bernhard Kevekordes (der vom „4B“ Hausbier) führt. Das große Hotel-Areal liegt in einem typisch christlich sauerländischen Gebiet, „das musste und muss auch heute mit entsprechenden Werten geführt werden.“

Viel wertiger und wertvoller kann man seinen (Kurz)Urlaub wohl nicht verbringen. Das Berghotel Hoher Knochen ist ein Ruhepol und Entspannungs-Ort der ganz besonderen Art.

Ganz sicher werde auch ich (schon bald) den „Ich bin dann mal weg“-Modus auf dem Ruheberg noch einmal buchen.

 

4 Sterne Berghotel Hoher Knochen
6 Sterne für Ruhe & Entschleunigung auf dem Ruheberg

www.berghotel-hoher-knochen.de

Facebook: Berghotel.Hoher.Knochen